Zum Inhalt springen
a Foto: SPD-OV Misburg-Anderten

5. Juni 2021: Steffen Krach als SPD-Kandidat für das Amt des Regionspräsidenten bestätigt

Rund 160 Delegierte aus dem SPD-Unterbezirk Region Hannover kamen heute zu einer Konferenz zusammen, die als coronabedingte Vorsichtsmaßnahme in der HDI-Arena stattfand, der Spielstätte von Hannover 96. Die Farbe Rot war also der Heimmannschaft und den Gästen gemein.

Es ging um die SPD-Kandidatenaufstellung für die Regionspräsidentschaft und das Programm der Regions-SPD.

Zunächst gab es Grußworte der SPD-Unterbezirksvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Claudia Schüßler, der niedersächsischen Landesvorsitzenden der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW), Laura Pooth, des hannoverschen SPD-Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch und des Kovorsitzenden des SPD-Stadtverbands Hannover und Bundestagskandidaten Adis Ahmetovic.

Es folgte eine engagierte Nominierungsrede von Steffen Krach, der sich um die endgültige Bestätigung seiner Kandidatur im Namen der SPD für das Amt des hannoverschen Regionspräsidenten bewarb. Vor einiger Zeit hat es bereits eine Vornominierung gegeben. Krach setzte starke Akzente in den Bereichen Wirtschaft, Bildung, Familien und Mobilität. Des Weiteren erteilte er der Privatisierung kommunaler Krankenhäuser eine Absage. Er zeigte auf, dass es einen Unterschied macht, ob die SPD politische Verantwortung trägt oder andere. Das Ziel für die Kommunalwahl am 12. September 2021 könne nur sein, dass die SPD in der Region Hannover wieder die stärkste Kraft werde. Krach erhielt für seine Rede minutenlang stehenden Applaus. Er wurde ohne Mitbewerber mit gut 97% Ja-Stimmen zum SPD-Kandidaten für das Amt des Regionspräsidenten bestimmt.

Anschließend wurde das Programm der Regions-SPD für die Kommunalwahl im September beraten und beschlossen. Dabei wurden auch drei Forderungen aufgenommen, die der SPD-Ortsverein Misburg-Anderten per Ergänzungsantrag eingebracht hatte. Demnach sollen Beschäftigte im Gesundheitswesen, speziell im Bereich Pflege, besser entlohnt werden. Zudem soll der regionsweite Seniorenbeirat gefördert und die Inklusion, d.h. die Einbeziehung aller Menschen ins gesellschaftliche Leben, in der Region vorangebracht werden.

Der SPD-Ortsverein Misburg-Anderten war mit vier Delegierten vertreten, darunter (Foto) der Bezirksbürgermeisterkandidat Klaus Tegeder und Robert Schmitz, zweitplatzierter auf der SPD-Liste für die Regionsversammlung im Wahlbereich Hannover-Nordost, zu dem Misburg und Anderten gehören.

Vorherige Meldung: SPD-Listen für die Regionsversammlung endgültig bestätigt

Nächste Meldung: SPD Misburg-Anderten setzt sich für Verkehrssituation sowie Kinder und Jugendliche ein

Alle Meldungen