Zum Inhalt springen
a Foto: SPD-OV Misburg-Anderten

19. Mai 2021: SPD-Kandidat Klaus Tegeder zu den Folgen der Pandemie bei Jugendlichen

Derzeit spürt man überall die Erleichterung, die dritte Coronawelle scheint gebrochen, die Fallzahlen sinken. Auch die sozialen Folgen werden sichtbar.

In den Schulen sind viele junge Menschen nicht nur im Lernstoff zurück geblieben, sie leiden auch unter den psychischen Folgen der Krise.

Als SPD-Kandidat für das Amt des Bürgermeisters im Stadtbezirk Misburg-Anderten engagiere ich mich deshalb neben dem, was politisch zu tun ist, ehrenamtlich bei den Ausbildungspaten im Freiwilligenzentrum.

Junge Familien brauchen Unterstützung, um ihren Kindern den Start in die Nach-Coronazeit zu erleichtern. Es geht um die Suche nach Praktikumsplätzen und das Nachholen von Lernstoff.

Vorherige Meldung: SPD-Kandidat Michael Homann zum Ehrenamt in Misburg und Anderten

Nächste Meldung: Neue Ausgabe der Nummer Eins

Alle Meldungen